Blanke und Bok verlängern, Elbert beendet Karriere

Die SG H2Ku Herrenberg hat die Verträge mit zwei Führungsspielerinnen vorzeitig verlängert, wohingegen eine Keeperin ihre Laufbahn vorerst auf Eis legt.

Dora Elbert (SG H2Ku Herrenberg #16), SG H2Ku Herrenberg Kuties – HSG Freiburg, Handball, 2.Bundesliga, Frauen, HBF, Saison 2020/2021, 14.Spieltag, 07.02.2021, Foto: EIBNER/DROFITSCH

Kreiszeitung Böblinger Bote, Dienstag 16. März 2021

Von Vanessa Frey

Die Verantwortlichen der Zweitliga-Handballerinnen der SG H2Ku Herrenberg haben die ersten Personalentscheidungen für die Saison 2021/2022 verkündet. Der aktuelle Tabellendritte kann weiter auf die Dienste von Annika Blanke und Aylin Bok bauen. Torhüterin und Eigengewächs Dora Elbert wird dagegen vorerst kürzertreten und ihre Karriere vorläufig beenden. „Wir sind mit unseren Planungen aktuell weit vorangeschritten“, erklärt der sportliche Leiter Hagen Gunzenhauser, „es sind noch nicht alle Entscheidungen final gefallen, aber wir haben eine Tendenz und wissen, wo wir mit unserem Kader hinwollen.“ 

Die Verantwortlichen müssen vor allen Dingen die wirtschaftlichen Voraussetzungen erfüllen, denn die Kapazitäten sind durch die Pandemie nochmals geschupft. „Wir müssen mit rund einem Drittel weniger an Personalkosten planen“, erklärt Gunzenhauser die aktuelle finanzielle Lage, „die Corona-Krise wirkt sich erst in diesem Jahr richtig bei unseren Partnern und Sponsoren aus, zudem bekommen wir keine staatliche Unterstützung.“ Diese Probleme muss Hagen Gunzenhauser gemeinsam mit der Geschäftsführerin der SG H2Ku Herrenberg Handball GmbH Katja Rhotert und Trainer Mike Leibssle erstmal bewältigen, ohne dabei die sportlichen Ziele außer Acht zu lassen. „Wir haben mittlerweile ein schlüssiges Konzept entwickelt, wie das genau aussieht werden wir in den nächsten Wochen konkret vorstellen.“ 

Teil dieses Konzeptes werden auf jeden Fall Annika Blanke und Aylin Bok sein. „Beide Verlängerungen waren für uns absolut wichtige Bausteine“, so Gunzenhauser. Annika Blanke kam vor der Saison vom Erstligisten aus Göppingen ins Gäu und hat sich seither zu einem der Dreh- und Angelpunkte im Spiel der Kuties entwickelt. „Sie ist eine wichtige Säule für uns und hat auf dem Spielfeld eine absolute Führungsposition inne“, freut sich auch Trainer Mike Leibssle über die Zusage seiner Spielmacherin, „sie besitzt ein hohes mannschaftstaktisches Verständnis und sticht durch ihre Qualitäten in der Liga sicherlich heraus.“ Mit 5,2 Toren pro Spiel ist Annika Blanke zudem die erfolgreichste Torschützin der Kuties. „Sie zieht auf Rückraummitte komplett die Fäden und ist für unser sportliches Ergebnis in dieser Spielzeit klar mitverantwortlich“, so Hagen Gunzenhauser. 

Ein weiterer wichtiger Baustein im Gefüge der SG H2Ku ist zudem Kreisläuferin Aylin Bok. „Sowohl auf dem Feld als auch abseits eine wahnsinnig wichtige Spielerin für uns“, sagt der sportliche Leiter, „sportlich höchst zuverlässig und als Teil des Mannschaftsrat kaum wegzudenken.“ Auch Mike Leibssle unterstreicht die Wichtigkeit der 25-jährigen: „Aylin ist menschlich ein unheimlich wichtiger Faktor für uns und eine ideale Ergänzung zu Stephanie Schoeneberg am Kreis.“ Ihre Entscheidung ihren Vertrag um ein weiteres Jahr zu verlängern war lange in der Schwebe, denn so langsam meldete sich ihr Körper nach vielen Jahren auf Leistungsportebene. „Bei ihrer Spielweise kein Wunder, deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sie weiterhin Teil der Kuties sein wird“, so Hagen Gunzenhauser. 

Torhüterin Dora Elbert wird ihre lange Karriere bei der SG H2Ku Herrenberg hingegen nach dieser Saison vorerst beenden. Das SG-Eigengewächs, das komplett alle Jugendmannschaft im Gäu durchlaufen hat, wird sich zukünftig mehr auf ihre Ausbildung zur Polizistin konzentrieren. „Das ist natürlich sehr schade, Dora hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und war in ihrer spielerischen Art ein starker Gegenpol zu Laura Waldenmaier“, so Hagen Gunzenhauser. „Wir hätten gerne mit ihr weitergemacht“, lässt sein Coach Mike Leibssle durchblicken, „sie wird uns auch menschlich innerhalb des Teams sehr fehlen, wir bedanken uns sehr für ihren jahrelange Einsatz.“ Derzeit befinden sich die Verantwortlichen auf der Suche nach einem Ersatz, auch weitere Personalien sollen noch im Laufe der Woche geklärt werden.